Aktuelles

111+1 Jahre Studien- und Lebensgemeinschaft TABOR

Happy Birthday TABOR!

(Marburg) – Mit einem kreativen Festgottesdienst feierte die Studien- und Lebensgemeinschaft Tabor am 1. Mai ein Jubiläum, das eigentlich letztes Jahr hätte stattfinden sollen. Das bunte Online-Programm bot den rund 1.100 Mitgliedern der Studien- und Lebensgemeinschaft und ihren Gästen einen Rückblick auf die Geschichte Tabors. „Wir möchten an die Menschen erinnern, die Tabor geprägt haben und an die vielen Wunder, die Gott seit der Gründung getan hat“, sagt Elisa Knierim, Personalreferentin, die gemeinsam mit Direktor Matthias Frey durch das Programm führte. In einem aufgezeichneten Gespräch zwischen den ehemaligen Direktoren Günter Hopp und Harry Wollmann machten beide Direktoren deutlich, dass jede Generation vor der Herausforderung stehe, Veränderungen und Neuerungen einzuführen. Der Auftrag jedoch sei immer gleich geblieben: Menschen durch eine missionarische Theologie für den Dienst auszubilden.

Direktor Matthias Frey knüpfte in seiner Predigt „Wir halten fest an Jesus“ an diesen Auftrag an. In dieser krisengeschüttelten Zeit brauche es ein neues Bekenntnis zu Jesus und ein Ja zum persönlichen Auftrag. Es sei die Vision Tabors „ein Netzwerk zu bilden, um in einer säkularisierten Welt Räume geistlichen Lebens aufzubauen, damit Menschen Jesus kennenlernen. Deswegen bilden wir Menschen mit höchster Qualität aus - nicht nur als Pastoren, auch als Sozialarbeiter, Kommunikatoren, Medienfachleute. Es gilt in viele gesellschaftliche Bereiche hineinzuwirken und im säkularen Umfeld geistliche Räume zu öffnen, um dort Menschen mit der guten Nachricht in Berührung zu bringen,“ sagte Direktor Matthias Frey. Er schloss seine Predigt mit dem Aufruf an die jüngere und ältere Generation gegenseitiges Vertrauen und Verstehen zu lernen, um gemeinsam den Auftrag zu erfüllen.

Ein emotionales Video zum Thema „eins“ rief zur Einheit unter Christen auf. Diese Einheit wurde gemeinsam mit einem Abendmahl gefeiert. Nach dem Gottesdienst nutzten zahlreiche der rund um den Globus lebenden Mitglieder der Studien- und Lebensgemeinschaft die virtuellen Zoom-Räume zur Begegnung und zum Austausch.

„Es war nicht nur eine gelungene Veranstaltung, sondern ein wichtiges Hoffnungszeichen in unserer krisenerschütterten Zeit. Als Jesus bewegte Menschen wollen wir unseren Zusammenhalt feiern und uns neu zu Christus und unserem Auftrag bekennen. So werden wir manche düstere Erwartungen aufhimmeln und mit mehr Licht in die Gesellschaft hineinwirken“, resümiert Direktor Matthias Frey den Online-Festgottesdienst.

Hanna Fett

Ă–ffentlichkeitsarbeit
Stiftung Studien & Lebensgemeinschaft TABOR

— erstellt am 11.06.21


zurück   zum Archiv
Aktuelle Nachrichten der DGD-Kliniken